Spinatgnocchi mit Tofu-Gelbwurzsauce

Endlich wiedermal ein neuer Beitrag, nach langer Zeit auf Reisen hatte ich endlich mal wieder eine voll eingerichtete Küche zur Verfügung 🙂

Überraschenderweise gab es im Supermarkt in San Francisco auch viele Bioprodukte.

Zuerst sollten es eigentlich Spinat-Ravioli werden, aber da mir das zuvor blanchierte und mit sautierten Zwiebeln versetzte Spinatpüree zu flüssig geraten ist, wurde kurzerhand auf Nocken umgedacht. Auch schon in den Gnocchi habe ich ein bisschen Kurkuma reingetan. Nach und nach hab ich immer Mehl zum Spinat gegeben bis eine angenehme und nicht mehr so klebrige Masse entstanden ist. Zu fingerdicken Rollen geformt und in 2cm langen Stücken geschnitten, wurden die Teigkugeln in wenig Mehl geschwenkt um ein Zusammenkleben zu verhindern.

 

Währenddessen hab ich mit der Gabel zerdrückten Tofu relativ lange in Öl angebraten, um die ’schwammige‘ Konsistenz fester werden zu lassen. Gewürzt wurde dann primär mit Gelbwurz, Chili, Paprika, Salz und Pfeffer. Als Flüssigkeit wurde nur Mandelmilch zugegeben, welche mit ein wenig Maisstärke abgebunden wurde.

Die Gnochi dann in Salzwasser so lange gegart bis sie an die Oberfläche stiegen. En Guete!

Leave a Reply